Rumkugeln – herumkugeln [hɛrʊmˈkuːɡl̩n] sanft und rund – pumperlg’sund mit Aikido? Körper und Geist? Kampfkunst? Einer Brise Lebensweisheit?

Die Rumkugel, diese kleine delikate Süßigkeit, hat es mir angetan. Klein, kompakt, gehaltvoll. Rund und süß. Sympathisch. So sympathisch, dass sie sich Jahr für Jahr um die Weihnachtszeit ihren Weg vom Gaumen direkt auf meine Hüfte sucht um dort harmonisch zwischen Vanillekipferln und Muskulatur eingebettet ein Weilchen zu verweilen. Zugegeben, kaum merklich und doch bemerkt. „Zum Glück gibt’s da noch Aikido“, denke ich. Ebenfalls rund, kompakt, gehaltvoll. Darüber hinaus sympathisch, harmonisch, wegbereitend. Weniger Weg zwischen Gaumen und Hüfte sondern vielmehr Lebensweg  – wenn man so will. 

Und das Faszinierende daran? Hält nicht nur Rumkugeln unter Kontrolle sondern mit etwas Übung auch Körper, Geist und Gegenüber. He-rum-ge-kugelt wird auch und während ich mich vom Purzelbaum zu einer schonenderen Variante des Rollens hin wende, purzeln die Röllchen fast wie von selbst. Nämlich von meinen Hüften. Dem Angriff von Weihnachtskeksen und so manch‘ anderer Herausforderung sehe ich gelassen entgegen. Aikido sei Dank!

Neugierig? Machen Sie sich selbst ein Bild von Aikido. Jederzeit. Am besten gleich.